Melancholischer Moment

 

Fragmente des Glücks,
Vermischt mit bittersüßem Seelenschmerz –
Im roten Grabeslicht der Kerzen
Blutet mein einsam‘ Herz in Schwärze,
Doch auch ein Funke Licht sich regt.
Aus allertiefstem inn’ren Ich
Der Engel schlägt die Flügel auf,
Entsteigt der düst’ren Unterwelt
Und schießt als Phönix, als Komet,
Empor zu neuen, hohen Göttersphären.
Der Künstlergeist am Firmamente tanzt,
Wühlt sich ins All hinein als Sturm.
Entfesselt – endlich! – schweift er umher,
So frei und schön und stolz,
Vereint erneut mit seinem Kern,
Und Frieden saugt er ein für kurze Zeit,
Bevor der Abstieg ihn erneut ereilt,
Denn flüchtig – ach! – ist jedes Glück,
Und Glück, mein Freund, ist nur der

AUGENBLICK!

06.02.2021