Einsam unter Göttern

Einsam ist's in kalten Göttersphären,

In denen der Dichtergeist verweilt.

Nicht eines Menschen Seele dort,

Die spenden könnte sanften Trost.

 

Eisig der Unsterblichen Gelächter klingt,

Sie spotten über eitles Menschenwerk.

Wie grausam ist's, ihnen nah zu sein,

Zu wissen doch nie sein zu können - ach! - wie sie.

 

Auf ewig fesseln mich die Ketten dieser Welt

Ans Hier, mein Geist jedoch ist frei von alledem.

Einem Vogel gleich schwirrt er ungehemmt umher

Und sucht nach fremden Welten, nah und fern.

 

Zerrissen bin ich Suchender,

Ein Träumer in der Nacht,

Bin Taugenichts, bin Steppenwolf,

Bin Weltenwandrer gar.

 

Ach wie einsam ist's in kalten Göttersphären!

2011

 

 

Geliebte Nacht

Stille Tränen der Schlaflosigkeit

Weine ich heiß auf deinen Rücken

Oh du meine Geliebte Nacht.

 

Wie verzehr ich mich nach dir,

Wie verzehr ich mich in dir,

Wie verzehrst du mich langsam.

 

Süße Qualen, gemischt mit Schmerz.

Der immerwache Geist - so rastlos!

Inspiration, doch ohne Seelenruhe...

 

Endlos drehen sich Gedankenkreisel.

Verfolgend. Zermalmend. Vernichtend.

Ich muss fort - ausbrechen - Flucht!

 

Von Angst getrieben, umher irrend,

Gefangen in der Nacht. Allein?

Im Dunkel liegend such ich das Licht.

25.10.2011

 

 

Winter 2007

Schnee auf den Gräbern im Winter, der keiner war.

Kalter Wind fegt durch die kalten Straßen einer leeren Stadt.

Kahle Äste zerkratzen mit Klauen den kahleren Himmel.

 

ENTSETZEN.

 

Die Sonne zerbricht im dunklen Grau, ein verwaschner Fleck am Firmament.

Kannst du es spüren, Wanderer? Fühlst du die Kälte?

Siehst du die Dunkelheit, die deine Welt ertränkt?

Spürst du die eisigen Frostkristalle, die deine Flügel verbrennen?

Hörst du den kalten Ruf des Wintergrabes hallen?

 

DER TOD!

 

Siehst du die Dämonen, die sich in den Schatten erheben?

Sie warten auf dich, hoffen, dass du vom Weg abkommst, Suchender.

Sie wollen dein Blut trinken, dein Herz brechen, deine Träume stehlen.

Wirst du die Kraft haben, ihnen zu trotzen?

Wirst du dennoch das Licht finden?

 

DAS ENDE?

23.01.2007