Nur einen Augenblick

Nur einen Augenblick mit dir,

Den wünsche ich mir so sehr.

Nur kurz dir in die Augen sehn

Und nachts mit dir zu Bette gehn.

 

Nur einen Augenblick mit dir,

Das ist mein allergrößter Wunsch.

Ich will dich in den Armen halten

Und deine Warme Nähe spürn.

 

Schenk einen Augenblick nur mir,

Einen Moment voll Glück mit dir.

Wisch mit ihm fort die innre Kälte,

Die meine Seele grausam quält.

 

Denn jeder Augenblick mit dir

Ist ein Äon von Glück und Liebe.

Küss mich nur einen Atemzug

Und schon bin ich wie neu geboren.

 

Nur einen Augenblick mit dir,

Den wünsch ich mir so sehr.

Schenk einen Augenblick nur mir,

Ich gäb dafür mein Leben her.

09.07.2011

 

 

Nächtliche Verführerin

Auf schwarzen Schwingen

Kommst du nachts zu mir

Du schaurige Schönheit

Aus lederner Lust

 

Mein Herz ist entflammt

Für dich will ich brennen

Dein blutroter Mund Lilith

So verlockend und keck

 

Von roten Rosen umrankt

Will ich zu dir fliegen

Will ich dich berühren

Deine weiße Haut spüren

 

Nur ein schwarzer Kuss

Den will ich dir stehlen

Von sündigen Lippen

Will süß ich ihn rauben

 

In silberner Mondnacht

Will ich mit dir tanzen

Auf gräbernem Meer

Mich in dir verlieren

 

Eins sollen wir werden

Vereint in feuriger Liebe

Wie Kometen aus Licht

Die Nacht lustvoll erhellen

25.10.2011

 

 

Sonnenuntergang in Griechenland

Flammend geht sie dahin, die göttliche Sonne,

Versprüht noch einmal ihr golden Licht über die Welt.

Absteigend neigt sie sich Neptunus' Fluten hin,

Umarmt das azurne Blau mit purpurnem Kuss.

 

Eine silberne Freudenträne gleitet sanft die Wange hinab,

Als der romantische Wanderer das Naturspiel erblickt.

Das Wunder der untergehenden Sonne lässt Herzen höher schlagen,

Ergreift mit magischer Berührung die innerste Seele selbst.

 

Schon verblasst der glühende Schimmer am Horizont,

Schon ist der flammend-goldene Feuerball fort, versunken.

Schon verdrängen Sternenglitzer und Lunas Licht den Glanz.

Der Wanderer bleibt still und allein im Dunkel zurück.

 

Doch nicht einsam! Niemals mehr einsam!

Sonnenfeuer hat seine zarte Seele geküsst,

Sternenstaub sein göttliches Innerstes berührt,

Strahlendes Engelslicht ihn durchdrungen - völlig erfüllt.

04.06.2008