Geschichten im Lovecraft-Stil

Da mich die Geschichten des "Lovecraft-Genres" sowohl aus literaturwissenschaftlicher, als auch aus künstlerischer Sicht sehr interessieren, reihe ich mich in die Schar von Lovecrafts Verehrern und Nacheiferern ein. In aller Bescheidenheit habe ich dazu so manchen Text verfasst, der an von Lovecraft erfundenen Orten wie der amerikanischen Kleinstadt Arkham im Bundesstaat Massachusetts spielt oder von klassischen Mythosdingen oder -wesen wie dem blasphemischen Necronomicon oder Yog-Sothoth handelt.

Die Rückkehr des Schwarzen Pharaos

Die Expedition der Miskatonic Universität öffnet in einer bislang unbekannten Pyramide in Ägypten einen Sarkophag. Zeitgleich fällt in der Nähe von Arkahm ein Komet brennend von Himmel. Die Sterne stehen günstig und eine uralte Prophezeiung verkündet die baldige Rückkehr von Nephren-Ka, dem Schwarzen Pharao...

Christopher Raven wacht ohne Gedächtnis im Arkahmer Sanatorium auf. Zusammen mit seinem Arzt versucht er herauszufinden, was passiert ist. Nach und nach kehren die Erinnerungen zurück und eine entsetzliche Geschichte beginnt sich zu offenbaren: Wie es scheint, war er einem finsteren Kult auf der Spur, der eine altägyptische Gottheit verehrt. Die Kultisten waren im Gange, ein großes unheiliges Ritual durchzuführen. Chris weiß nur noch, dass er ebenfalls anwesend war, doch was ist danach passiert? Waren die Fanatiker erfolgreich?

Das Auge des Yog-Sothoth

Als Roland spurlos verschwindet, macht sich sein bester Freund Leonard auf die Suche nach ihm. In seiner Wohnung findet er einen verschlüsselten Abschiedsbrief und Hinweise darauf, dass Roland sich in letzter Zeit sehr verändert hat. Wie es scheint, hat er sich mit finsteren, okkulten Mächten eingelassen. Sind diese etwa verantwortlich für sein Verschwinden? Leonard folgt den Spuren, die Roland ihm scheinbar ab-sichtlich hinterlassen hat, um von seinem Freund gefunden zu werden. Schließlich gelangt er in eine alte Höhle, wo Rolands Stimme ihn durch ein seltsames Portal lockt, in fremde, ungeahnte Welten...

Das Grauen von Sylt

Ein Mann steht vor Gericht und wird des Mordes an zahlreichen Menschen beschuldigt. Erstaunlicher-weise streitet er die Tat jedoch nicht ab, sondern legt ein vollständiges Geständnis ab.  Dabei tritt eine entsetzliche Geschichte ans Licht der Öffentlichkeit: Angeblich waren die Getöteten Mitglieder eines geheimen Kultes, der abscheuliche Rituale durchführte und grässliche Gottheiten von jenseits der Sterne anbetete. Wird das Gericht den Verschwörungstheorien des Angeklagten Glauben schenken oder ist das Ganze nur der Versuch eines kaltblütigen Mörders, auf Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren?

Der König kommt nach Nürnberg

Ein Antiquitätenhändler macht auf einem alten Markt einen sensationellen Fund: eine Originalausgabe des vor einigen Jahrhunderten in London verbotenen und verschwunden geglaubten Theaterstücks The King Cometh. Sein Freund, der Intendant des Nürnerger Theaters, ist sofort begeistert und will das Stück auf die Bühne bringen. Schon während den Proben kommt es zu seltsamen Vorkommnissen, doch die Auffüh-rung soll unbedingt stattfinden. Als bei der Generalprobe auch noch einer der Hauptdarsteller plötzlich verstirbt, ist das Chaos perfekt. Da taucht ein mysteriöser Fremder auf, der die Rolle des Verstorbenen perfekt spielen kann, doch irgendetwas stimmt mit ihm und seiner seltsamen Maske nicht...

Gabriela

Ein deutscher Schriftsteller will in der italienischen Provinz in seinem Haus am Meer den Ruhestand genießen. Schon bald stellt er fest, dass die Einheimischen seltsam verschlossen gegenüber Fremden sind und eigenartige, alte heidnische Bräuche pflegen. Auf einem Fest zur Sommersonnenwende lernt er die junge Gabriela kennen und ist sofort wie von ihr bezaubert. Es ist Liebe auf den ersten Blick und schon bald wird geheiratet. Die Familie der Braut ist anfänglich noch abweisend, doch nach und nach wird der Deutsche in die alten Riten und Zeremonien, die in Mondnächten in einer Unterseegrotte abgehalten werden, eingeweiht. Dabei macht er eine entsetzliche Entdeckung: Was, wenn Gabriela und ihre Familie, was, wenn all die Dorfbewohner eigentlich gar nicht wirklich menschlich sind?!

Das Bild

Ein Kunstsammler mit Vorliebe für morbide Ästhethik ersteigert ein Bild aus der berühmten Gurlitt-Sammlung. Es ist im Stile des Bostoner Skandalkünstlers Richard Upton Pickman gemalt, doch wesentlich älter und zeigt eine pervertierte Version des Letzten Abendmals: Die Jünger zerfleischen den Messias. Nachdem der Sammler seinen Gästen auf einer Party das Kunstwerk zeigt, wird kurz darauf eine Frau tot und grässlich verstümmelt in der Villa gefunden. Sie wird nicht das einzige Opfer bleiben...