Frank Belknap Long

"The Hounds of Tindalos"


Über den Autor

Frank Belknap Long (1901-1994) war ein New Yorker Horror-, Science-Fiction und Comic-Autor. Er gewann diverse Literaturpreise und Auszeichnungen für sein Werk und lieferte schon in jungen Jahren Inspiration und Texte zum von H. P. Lovecraft konzipierten Cthulhu-Mythos bei. Mit dem exzentrischen "Träumer aus Providence" verband ihn eine intensive Freundschaft und die beiden Autoren tauschten sich intensiv literarisch in Briefen aus und beeinflussten einander stark.

 

Plot

Der exzentrische Halpin Chalmers lädt seinen Freund, den Protagonisten und Ich-Erzähler der Kurzgeschichte, zu sich ein. Der Leser lernt ersterem als Bücherwurm kennen, der neben dem okkulten Philosphen John Dee des 17. Jahrhunderts auch Einstein auf seinem Schreibtisch liegen hat.

Mit diesen beiden vermeintlich gegensätzlichen Theoretikern konfrontiert, entsteht ein Gespräch zwischen Chalmers und dem Erzähler, in dem es um Raum, Zeit und die neusten Erkenntnisse der Relativitätstheorie geht. Chalmers ist der Ansicht, dass das Ende dessen, was mit Mathematik zu erklären ist, nicht das Ende des wahrnehmbaren Universums ist. Vielmehr ist er überzeugt davon, dass man mit bestimmten Mitteln und auf anderen Wegen seine Wahrnehmung erweitern kann. Konkret will er die - bislang nur theoretisch postulierte - vierte Dimension erfahren. Dazu will er sich einer uralten Droge namens "Liao" bedienen, die chinesische Alchimisten schon vor Jahrhunderten entdeckt haben, die im Westen jedoch quasi unbekannt ist.

Der Protagonist wurde lediglich hinzu gerufen, um zu beobachten und aufzuschreiben, was Chalmers über das, was er sieht, sagt, und um gegebenenfalls einzugreifen und ihn aus seinem Dorgenrausch zu wecken, wenn etwas schiefgehen oder sein Gesundheitszustand kritisch werden sollte.

Chalmers nutzt mathematische Formeln, um seinen Geist auf das Hinübergleiten in die vierte Dimension vorzubereiten und nimmt schließlich die Droge. Dann beschreibt er das Unbeschreibliche, wie er durch Raum und Zeit reist, wie er in Vergangenheit und Zukunft zugleich ist, an allen Orten, zu allen Zeiten. Vor allem aber stellt er fest, dass es gekrümmte und verwinkelte Zeit gibt. Wesen aus der letzteren Sphäre können erstere jedoch seltsamerweise nicht betreten.

Chalmers geht immer weiter und weiter zurück, reist durch die Zeit mit unirdischen Winkeln bis zum Anbeginn, wo er eine erschreckende Entdeckung macht: Es gibt dort grausige körperlose Wesenheiten, die sofort seinen Geruch wittern. Von diesen Dingern gejagt, ist er dem Wahnsinn nah, und der Erzähler rüttelt ihn mit aller Kraft aus dem Drogenrausch auf.

Nach einer ordentlichen Menge Whiskey fängt sich Chalmers wieder ein wenig und versichert seinem Freund, dass nicht die Droge Schuld an seinem Anfall gewesen sei. Vielmehr hätten ihn die "Hunde von Tindalos" gewittert und gejagt, denn Menschen würden ihren unstillbaren Hunger erwecken.

Der Protagonist lässt seinen scheinbar geistig verwirrten Freund allein zurück und empfiehlt ihm, dringend einen Arzt aufzusuchen. Einige Tage später ruft Chalmers ihn erneut an und hat eine seltsame Bitte: er soll ihm dabei helfen, die Ecken des Raumes so zu verputzen, dass am Ende keine Kanten und Winkel mehr sondern nur Rundungen vorhanden sind. Der Erzähler hilft ihm dabei und Chalmers dankt ihm. Er versichert ihm, dass er ihm das Leben gerettet habe, denn die Hunde könnten nicht durch den gekrümmten Raum reisen und nun sei er vor ihnen sicher.

Von den weiteren Ereignissen erfährt man durch einen Zeitungsartikel. Dieser spricht von einem gewaltigen Erdbeben, das zahlreiche Häuser beschädigt hat. Ein weiterer Bericht kündet vom Tod des okkulten Schriftstellers Halpin Chalmers. Ein Nachbar hatte nach dem Erdbeben einen widerlichen Gestand aus der Wohnung des Bücherwurms vernommen. Als auch nach Klopfen niemand reagierte, rief er die Polizei, die den toten Chalmers in der Wohnung fand. Dieser befand sich nackt inmitten des völlig leeren Raumes. Die Leiche war von einer eigenartigen Flüssigkeit überträuft. Eine chemische Analyse ergab, dass es sich dabei um keinen auf dieser Erde bekannten Stoff handelte. Ein weiteres interessantes Detail ist die Tatsache, dass die mit Putz abgerundeten Ecken des Raumes durch das Erdbeben zerstört und dadurch die usprüngliche verwinkelte Form wieder hergestellt wurde...